Donnerstags bis dienstags

Der Scherz des Wetterchefs

“Jetzt mach ich auch mal einen Gag”, dachte sich der österreichische Wettergott und schickte fröhlich eine Ladung Eis. Den Schnee hält er zurück. Als Frage bleibt: Womit besticht er eigentlich Frau Holle? Sachdienliche Hinweise erwünscht!

Bürserberg, Vorarlberg, zwischen den Jahren

5 Comments

  1. Fatima says

    Oh wie schön, liebe Franziska. Möge Frau Holle auch noch kurz auftauchen!

  2. Markus Schmid says

    Wenn es Schnee hat, sieht man das Eis entweder nicht oder es gibt kaum Eis, weil es unter dem Schnee nicht gefriert.
    Es ist spannend zu beobachten, wie die Wintersportorte so langsam aber sicher mit Alternativangeboten kommen.
    In Adelboden BE ist zum Beispiel Kamelreiten angesagt. Die Bilder finde ich so lustig, Kamele im winterlichen Berggebiet.

  3. Franziska Hidber says

    St. Antönien im Prättigau hat bewusst suf Schneekanonen verzichtet und bietet sanften Wintertourismus an – Wanderungen, urigen Tafelgenuss etc. Das kleine Dorf steht heute besser da als manche andere, die ihr Geld in die Kanonen investiert haben. Kamele sind natürlich noch origineller;-))

    • Markus Schmid says

      Wenn der Schnee in den Winterkurorten immer mehr wegbleibt, braucht es kreatives Denken um alternative Erlebnisse anzubieten. Die Nase vorne haben werden Gebiete, welche schon bisher zur Natur Sorge trugen.

  4. Franziska Hidber says

    Danke, Fatima. Sieht nicht so aus, aber macht nichts. Es gibt hier super schöne Wandertouren durch märchenhafte Wälder.

Comments are closed.